Review - "Zwielicht 3" von Michael Schmidt

*Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von Michael Schmidt und dem "Saphir im Stahl" Verlag zur VerfĂŒgung gestellt.*💜


Zwielicht 3 von Michael Schmidt (HRSG.)
Veröffentlicht am 24 Juli 2013 von "Saphir im Stahl"
Genre: Horror, Horrormagazin
Seiten: 422
Amazon
Meine Review auf Goodreads

_____________________________________________________________

Zum Inhalt

Bei "Zwielicht 3" handelt es sich um die dritte Ausgabe des Horromagazins von Michael Schmidt. Es sind 16 ausgewÀhlte Kurzgeschichten und 6 zusÀtzliche Artikel enthalten. Das Grundthema in diesem Magazin ist Horror, jedoch kann man einige Kurzgeschichten auch in andere Genre-Schubladen stecken.

Folgende Kurzgeschichten sind in dieser Ausgabe enthalten:

"Tintige alte Welt" von Antje Ippensen
"rex nemorensis" von Marcus Richter
"WĂŒnsch dir was!" von Vincent Voss
"Die Nacht im Schacht" von Abel Inkun
"Der graue Raum" von Dominik Grittner
"Gestrandet!" von Rainer Innreiter
"Das MuschelmÀdchen" von Torsten Scheib
"Der Wintermann" von Jakob Schmidt
"Knochen erinnern sich" von Christian Endres
"Zwei Seelen in meiner Brust" von Michael Schmidt
"Edward" von Lothar Nietsch
"Bruder Lazarus" von Christian Weis
"Im Schatten" von Michael Siefener
"Biedenbach" von Achim Hildebrand
"Jenseits der TĂŒr" von Merlin Thomas
"Das Tal der Tiere" von Algernon Blackwood

Folgende Artikel sind in dieser Ausgabe enthalten:

"Der Wald als Ort des Bösen" von Oliver Kotowski
"Lovecrafts Reisetagebuch" von Mirko Stauch und Daniel Neugebauer
"Wenn einem der Atem "stockt"!" von Björn Ian Craig
"Die zÀrtliche Stimme der Dunkelheit" von Eric Hantsch
"Vincent Preis 2010" von Michael Schmidt und Elmar Huber
"Laudatio auf Frank Festa" von Malte S. Sembten

Meine Meinung

Mir hat das Buch gut gefallen. Von ganzen 16 Kurzgeschichten haben mir nur 4 nicht gefallen, was im Schnitt wirklich toll ist. Die Artikel fand ich sehr interessant, dennoch lag mein Fokus auf den Kurzgeschichten.

Das Titelbild finde ich klasse! Es ist sehr dunkel gehalten, wirkt dĂŒster und durch die riesigen Motten sehr mysteriös. Eine tolle Idee einen Leuchtturm mit riesigen Motten zu schmĂŒcken, die auf diesem Bild tatsĂ€chlich bedrohlich wirken. Finde es toll, dass die Zahl immer in das Wort "Zwielicht" einbezogen wird, echt klasse.

Was mir weniger gefĂ€llt ist die Auflösung des gesamten Designs. FĂ€llt beim Titelbild vielleicht nicht so auf, jedoch stark an der Schrift, sowie auf der RĂŒckseite. Dieses Problem gibt es allerdings nur bei Zwielicht 3 + 4, bei 5-8 ist die Auflösung laut Michael Schmidt wieder super. Das Cover bleibt dennoch klasse, da es wie erwĂ€hnt nur an der Schrift auffĂ€llt.

Da ich dieses Buch zusammen mit anderen Lesern in einer Leserunde besprochen habe, werde ich zu jeder Geschichte meine gepostete Meinung dazu schreiben, so könnt ihr besser nachvollziehen, welche Geschichte ich gut fand und wieso. Die Leserunde hat auf "lovelybooks.de" statt gefunden


"Tintige alte Welt" von Antje Ippensen
"Okay, das war wirklich eine etwas andere Geschichte. Bin immer noch am grĂŒbeln, was mir da entgangen sein könnte.
Ein wirkliches "Horror"-GefĂŒhl hatte ich bei der Geschichte jetzt nicht. Sie war aber interessant geschrieben und hat mich zum nachdenken angeregt, das gefĂ€llt mir! Man entdeckt auch immer mehr, je öfter man einen Absatz liest.

Am Besten hat mir das "Dorf" "Ein" gefallen. Beschreibt die RealitĂ€t mit einer tollen Übertreibung.
Bin gespannt, was die anderen Leser schreiben, da manche Teile doch recht schwer einzuordnen sind."


"rex nemorensis" von Marcus Richter
"Nach der ersten Geschichte war das ein richtig kleiner Schocker! Richtig toll geschrieben, schwarzer Humor war auch dabei und ein ĂŒberraschendes Ende!
Konnte nicht mit dem Lesen aufhören. Die Geschichte hat mich ĂŒberzeug!
Konnte mir alles sehr gut vorstellen..leider :D Wirklich gut!
"

"WĂŒnsch dir was!" von Vincent Voss
 "Die Geschichte hat mir gut gefallen! Sie regt sehr zum nachdenken an und zeigt, dass man sich gegenseitig respektieren und das Schicksal anderer nicht mit FĂŒĂŸen treten sollte. Als der Mann sich selber ficken wollte, war ich kurz verwirrt und wusste nicht, was jetzt los ist. Dann der AHH-Moment, "Fick dich selbst" , das hat doch der Obdachlose gesagt... echt toll gemacht. Fand die Szene auch sehr brutal und anschaulich...
Den Schluss fand ich dann auch sehr verstörend... Man denkt ĂŒber alles weiter nach, da man mit diesem offenen Ende abschließt.
Hat mir gut gefallen."


"Die Nacht im Schacht" von Abel Inkun
"Diese Geschichte hat mir jetzt nicht so gut gefallen. Ich fand sie zu plump und vom Schreibstil habe ich mich nicht in die Geschichte gezogen gefĂŒhlt. Die Idee fand ich auch eher schlecht und wie Tapsi0709 schon gesagt hat, man braucht schon sehr viel Vorstellungskraft und muss sich die Geschichte leider zu 80% selber ausmalen."

"Der graue Raum" von Dominik Grittner
"DIese Geschichte war ja super! Nicht nur allein, weil Lord Voldemort erwĂ€hnt wird.. Spaß.
Nein sie hat mir wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil war super und ich hab richtig mitgefiebert als das T-Shirt aus dem Schrank gefallen ist...
Das Ende war auch anders als erwartet, eine sehr ĂŒberraschende Geschichte!!
Kopfkino war bei mir hier einprogrammiert. Bin begeistert!"


"Gestrandet!" von Rainer Innreiter
"Wow... Diese Geschichte war toll geschrieben. Der Wahnsinn was so ein Schicksalsschlag und die Einsamkeit mit einem anstellen kann.. ĂŒberzeugend geschrieben und ein Ende, das mich geschockt zurĂŒck gelassen hat. Diese Geschichte ging wirklich tief."

"Das MuschelmÀdchen" von Torsten Scheib
"Die Geschichte beginnt mit einem Bild, das ich wirklich gut finde. Es hat einen tollen Ausdruck und einen abstrakten Charakter, der viel zur Spekulation offen lÀsst, da man je nach SIchtweise verschiedene darin erkennen oder verbinden kann.
Die Geschichte hat mir dafĂŒr nicht so gut gefallen. War eine nette Idee, aber leider zu wenig Inhalt und zu wenig Horror."

 
"Der Wintermann" von Jakob Schmidt
"Eine kurze Geschichte, die jedoch stark mit der Fantasie spielt und einen am Ende ĂŒber weitere Folgen und weitere Handlungsmöglichkeiten nachdenken lĂ€sst.
Die Kurzgeschichte und ihr Schreibstil haben mir gut gefallen. Der Wintermann war super beschrieben, das Bild am Anfang hat mir jetzt nicht sonderlich gut gefallen, aber es ist in Ordnung (Liegt auch mehr am Stil und dem Kontrast).

WĂŒsste wirklich gern, was es mit der Schwester auf sich hat und was alles vor dem Brief passiert ist und auch danach. Wirklich schade, dass die Geschichte nur so kurz war!"


"Knochen erinnern sich" von Christian Endres
"Bei dieser Geschichte hat mir der Gruselfaktor gefehlt. Ich fand, dass die Geschichte ganz gut geschrieben wurde, jedoch bin ich genau wie Tapsi kein Westernfan und fand die Handlung leider etwas langweilig."

"Zwei Seelen in meiner Brust" von Michael Schmidt
"Tolle Geschichte!
Schade, dass Naomi kein gutes HĂ€ndchen bei der MĂ€nnerwahl hat. ;)
Ich finde die Geschichte sehr tiefgrĂŒndig und fastzinierend. Mich hĂ€tte noch genau interessiert, wie es zu diesem zweiten Ich gekommen, oder ob der Wolf einfach angeboren ist.
Wer weiß ob Rudolf nicht auch einen von Naomis MĂ€nnern gerissen hat, der wurde schließlich von einem Wolf getötet...Fand ich eine schöne Verbindung, so wurde Naomi zwei mal von einem Wolf gerettet :)
Dieses offene Ende fand ich super klasse!
FĂŒr mich eine der besten Geschichten bis jetzt."


"Edward" von Lothar Nietsch
"Das war wieder eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Als traurig empfand ich sie jetzt nicht und mein Mitleid hĂ€lt sich auch in Grenzen... Mir stellen sich nur wieder weitere Fragen, wie kam es denn zu diesem Koma? Kann sowas durch starke SchuldgefĂŒhle und als Fluchtmechanismus in Gang gesetzt werden? Edward bestraft sich ja in gewisser Weise selber... oder kam es durch andere UmstĂ€nde dazu und er wird jetzt bewusst bestraft?
Hat mir gut gefallen :)!"


"Bruder Lazarus" von Christian Weis
"Eine tolle Geschichte mit etwas "Fantasy".
Hat mir wirklich gut gefallen. Der Schreibstil war toll zum lesen und ich habe mich teilweise wirklich unwohl gefĂŒhlt.
HĂ€tte am Ende nur noch gerne gewusst, was mit dem Apotheker passiert ist."


"Im Schatten" von Michael Siefener
"Diese Geschichte verstehe ich auch nicht so ganz... bin total verwirrt, vorallem vom Ende. Was ist denn mit ihm passiert, dass Theophilus kein vernĂŒnftiges Wort mehr heraus brachte???
Ich gehe mal davon aus, dass der Spiegel einem einfach nur sich selbst zeigen sollte, damit man bewusst das wahr nimmt, was man schon hat und was das GlĂŒck mit sich bringt. Anfangs war er dann ja GlĂŒcklich, aber er wollte immer mehr... Seltsame Geschichte, aber irgendwie auch gut."


"Biedenbach" von Achim Hildebrand
"Diese Geschichte fand ich auch super! Ich kann Brosig total verstehen, ich bin auch sehr empfindlich im Bezug auf GerÀusche...haha
Ich fand sie sehr unterhaltsam, wenn auch einiges fĂŒr mich zum schmunzeln war."


"Jenseits der TĂŒr" von Merlin Thomas
"Tolle Geschichte! Der Hamster am Anfang war fĂŒr mich auch das Schlimmste ;(
Fand es super, dass sehr viel ungesagt geblieben ist, man weiß zB. erst nicht, ob jetzt wirklich was mit der Schwester passiert ist und wenn ja, was es fĂŒr Folgen hatte... Am Schluss taucht sie dann noch einmal im dunklen Raum auf.. wirklich toll gemacht."


"Das Tal der Tiere" von Algernon Blackwood
"Meine Liebste Geschichte bis jetzt, auch wenn hier nichts gruselig war, hat man dennoch eine kleine GÀnsehaut. Die Geschichte ist sehr tiefsinnig und schön geschrieben. Ich musste die ganze Zeit an "Prinzessin Mononoke" denken, mein Lieblingsanime.."

Fazit

Eine wirklich tolle LektĂŒre, die man am Besten in die Hand nimmt, bevor man Schlafen geht. Durch die einzelnen Kurzgeschichten lĂ€sst es sich super einteilen.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Review - "Seele aus Eis" von Marie Rapp

Review - GAME OF THRONES 3D-Maske Haus Stark SCHATTENWOLF